Sprache: DE | EN | FR | IT

Sebuyo | Alle Inserate in Österreich zum Kaufen.

Wie so oft, wenn es um Immobilien geht, ist die Lage einer der entscheidenden Faktoren. Das gilt auch oder sogar im besonderen Maße für Österreich. Das EU-Mitglied besitzt eine relativ einzigartige Topologie innerhalb der Eurozone. Etwa 62 % des Staatsgebietes ist alpines Bergland. Hier lässt es sich aus verschiedenen Gründen nur bedingt bauen. Das geht anderen Alpenregionen ähnlich, allerdings besitzen die österreichischen Berge dank ihrer zentralen Lage eine sehr hohe Anziehungskraft für Wintersportler. Das wird zusätzlich durch regelmäßige Großereignisse sportlicher Art und eine sehr gute verkehrstechnische Infrastruktur verstärkt. Auf der anderen Seite findet sich im Osten des Landes eine Problematik, wie sie in vielen der österreichischen Nachbarländer ebenso zu sehen ist. Wien als Hauptstadt und touristischer Magnet bildet ein urbanes Ballungszentrum, während die ländlichen Gegenden für Immobilienkäufer an Reiz verlieren. Daraus ergibt sich für den Kauf eines Hotels oder eines Restaurants in Österreich ein sehr differenziertes Bild.

Die drei größten Städte des Landes, Wien, Salzburg und Innsbruck, besitzen die größte Strahlkraft. Hier steigen die Immobilienpreise und damit auch die von Gewerbeimmobilien wie Hotels und Gaststätten beständig. Allein in Salzburg lag der Anstieg in den letzten 5 Jahren bei rund 40 %. Aber auch kleinere Städte steigen in der Beliebtheit der Käufer. Ähnlich wie in Salzburg gewinnen auch in Bregenz oder in Eisenstadt die Immobilien immer mehr an Wert.

Unsere Empfehlungen.

Gute Aussichten für Investitionen in Gastgewerbeimmobilien

Österreich als Tourismusland setzt schon seit langem auf Qualitätsurlaub für seine Gäste. Vor allem in den Wintersportgebieten trifft sich die zahlungskräftige Kundschaft sowohl aus Österreich selbst wie auch aus der Schweiz, Italien und vor allem aus Deutschland. Dies hat in einem Ausmaß zugenommen, das die österreichischen Bundesländer der betreffenden Regionen verschiedene Restriktionen bezüglich des Erwerbs von Feriendomizilen durch Ausländer in Kraft setzten. Immobilien des Gastgewerbes sind davon natürlich nicht betroffen. Hoteliers profitieren sogar von diesen Maßnahmen, denn statt im eigenen Ferienhaus zu nächtigen, wird ein Hotelzimmer benötigt.

Für Restaurantbesitzer in einem österreichischen Tourismusgebiet kommt eine andere Entwicklung positiv zum Tragen. Im Allgemeinen geht der Trend weg von längeren Urlauben am Stück hin zu mehreren, über das Jahr verteilte, Kurztrips. Dabei zeigt die Statistik, dass das Tagesbudget eines Kurzurlaubers um etwa 20 Euro höher ist als das des Langzeiturlaubers. Geld, das mitunter in Restaurants und Cafés ausgegeben wird.

Hotel oder Restaurant kaufen in Österreich

Der Immobilienmarkt für gewerbliche Objekte im Alpenland bietet für jede Art von Käufer- und Verkäuferinteresse etwas. Sowohl langfristig gedachte Investitionen sind möglich wie auch eher spekulative Einsätze. Dabei zeigt es sich, das Qualitätsbewusstsein auch im Tourismussektor gute Früchte trägt und diese sind weit eher krisenfest als auf Masse ausgerichtete Angebote. So überstanden die österreichischen Gastgewerbeimmobilien die Krisenjahre ab 2008 weit besser als dies in anderen europäischen Destinationen der Fall war. Wer bereit und in der Lage ist, etwas mehr für seine Ferien auszugeben, wird darauf auch in eher schlechten Zeiten kaum verzichten. Österreich hat dies erkannt und profitierte damals wie heute von der Wertigkeit seiner Angebote.

Finden Sie Ihr Objekt in Österreich hier auf Sebuyo. Die Plattform im Internet für Käufer und Verkäufer von Immobilien des Gastgewerbes in Österreich oder einer anderen europäischen Region. 

Weitere Inserate.

Weiterführende Links.

Sebuyo Newsletter:

Jetzt anmelden, um Neuigkeiten, Events, Angebote und die besten Inserate direkt in den Posteingang zu erhalten.